Lebenszeichen der ASV Radfahrer

Category: Aktuelles
Die einen wird’s beim Betrachten des Fotos freuen, nämlich dass man sich nach monatelanger Corona-Abstinenz endlich wieder zu einer psychohygienisch überfälligen Gruppenausfahrt zusammengefunden und für unsere bedenklich geschrumpfte Radsportabteilung ein kleines Lebenszeichen gesetzt hat.


Andere mag’s empören, dass sich da einige Unverantwortliche unter offenkundiger Missachtung der Abstandsregeln und ohne Mund-Nase-Bedeckung nicht nur zu einem Foto aufgestellt, sondern anschließend „in gruppo“ die rund 70 Kilometer lange sog. Düsseldorfer Runde über Kaiserswerth, die Theodor-Heuss-Brücke, Büderich, Nierst, die Uerdinger Brücke und zurück halbwegs flott (27er Schnitt) absolviert haben.

 Et is, wie et is - und et is geschehen. 

Um einem nicht auszuschließenden Sturm der Entrüstung in den sozialen Medien usw. von vornherein die persönliche Zielrichtung zu nehmen, sei hier zum Schutz der abgebildeten Personen darauf verzichtet, sie namentlich aufzuführen. Bleibt zu hoffen, dass mentale und psychische Coronaschäden sich auch künftig in Grenzen halten und in nicht allzu ferner Zukunft wieder ein ganz normaler Sportbetrieb möglich ist.