Spreewaldkönigin auf Skates, 25.-27.04.2014

Zugriffe: 2467

3 Tage, 3 Rennen und eiserne Gurken im Spreewald

Vom 25. Bis zum 27. April treffen sich die Ausdauersportler im Spreewald. In diesem Jahr beim 12.
Spreewaldmarathon starteten über 10.000 Sportler.

Aufgrund des schönen Wetters gesellten sich zu
den 8.281 vorangemeldeten Sportlern noch kurzfristig fast 3000 Nachmelder hinzu – Respekt an die
Organisatoren die das bewältigt haben.

Laufen, Skaten, Walken, Wandern , Radeln, Rad-EZF, Paddeln. Einige Rennen wurden in Straupitz
gestartet und andere in Burg und Lübbenau, alles im landschaftlich schönen Spreewald.

...Freitag Mittag starteten die Skater und Radler am Mittag zum EZF in Straupitz. Da ich durch die weite
Anreise etwas knapp in Straupitz zum Start kam, wurde mein Startplatz verschoben. Alles kein
Problem bei den vielen Startern in den drei Wettkampftagen. Bei schönem Wetter auf einer genialen
Strecke mit etwas reichlich Wind war es anstrengend das erste Rennen - 8 km Einzelzeitfahren - zu
absolvieren, aber es hat zum 1. Platz in meiner AK gereicht. Abends erkundeten viele bei romantischer
Abend-Kahnfahrt die Lausitzer Gewässer und die Nachtläufer, Walker und Wanderer die Lübbenauer
Landschaft.
Am Samstag gingen als erstes die 1000 Radler auf die 200km / 150km und die anderen diversen
Strecken an den Start. Da der Wettergott ein Skater ist, wurde das vorhergesagte Unwetter mit Regen
entsprechend an anderer Stelle rechtzeitig entsorgt. Wir durften dann um 17:00 h in Burg bei warmen
Temperaturen zum Marathon starten. Eine schnelle und landschaftlich schöne Strecke als Rundkurs
wurde mehrmals durchfahren. Ich hatte einen recht guten Start und konnte mich in einer 7er Gruppe
einreihen. Wie auch beim Radfahren nutzen die Skater den Windschatten. Nachdem wir ein kleine
Runde durch Burg gefahren sind durften wir noch 3 mal die landschaftlich schöne Gegend durch das
Spreewaldgebiet auf acht Rollen fahren. Trotz, das es bei km 15 ein Spitzkehre gab sind wir recht
schnell gefahren und für mich reichte es zum 1. Platz der AK 50. Schön war es mit den Jungen Aktiven
unterwegs zu sein. Einige führen in einer Gruppe mit Claudia Pechstein. Am Abend wurden die Läufer
im Ziel mit einem schönen Feuerwerk begrüßt.
Ein Fest in Burg bei bester Stimmung und lauen Temperaturen beendete den Samstag.
Am Sonntag gingen wir schon um 8:30 h für den Halbmarathon an den Start. Verwöhnt von den
warmen Tagen zuvor war es ziemlich frisch am Sonntag-morgen, besonders wenn man noch nicht
richtig munter ist. Nachdem ich das EZF und den Marathon in der AK mit 1:28h klar gewinnen konnte,
habe ich es zum Halbmarathon ruhig angehen lassen. Danach wurden die Läufer, Marathonis,
Halbmarathonis und 10 km Läufer gestartet. Auch Paddelbotwanderer konnten vom Wasser aus die
Landschaft genießen. 16 Uhr am Sonntag hatten die Sportler, Veranstalter und Helfer bei schönem
Wetter eine große Leistung vollbracht; ein wunderschönes und erfolgreiches Wochenende. 3 Rennen
an einem Wochenende und den Titel Skatekönig(In), was möchte man mehr? Eine sehr gut
organisierte Veranstaltung über drei Tagen in mehreren Sportarten mit dem richtigen Wetter, netten
Leuten in einer bezaubernten Landschaft.
…..und die Medaillen sind natürlich Gurken aus Gusseisen….

Text: Marion Althoff