Skatecamp auf Zypern

Zugriffe: 195
Mit 60 und zeitweise sogar 90 Skatern auf Tour zu sein, das ist schon mal eine Marke. Natürlich nicht alle auf einmal, das will schon gut organisiert sein.
Siggi, Kathrin und Monika waren dabei.
 
 
Organisator des Camps war Sebastian, er und seine Coaches sind ein gut eingespieltes Team. Mit Witz und Können haben sie uns auf schönen Wegen mit atemberaubenden Aussichten und Auf- und Abfahrten in Bewegung gehalten.
Beispiel für einen Tagesablauf:
7:30 Uhr Aktivierung  30 min in unterschiedlichen Gruppen Staby/Blackroll/Zappeln
Frühstück
9:30 Uhr Technik  2 Stunden in mehreren Gruppen von Grundposition bis Kurven
Mittagspause
14:30 Uhr Ausfahrt  Mindestens 2 Stunden in 5-7 Leistungsgruppen Ausfahrt genießen
Gleich am ersten Tag wurden Videoaufnahmen gemacht und in Kleingruppen analysiert.
Am letzten Tag Spiegelbusfahrt mit Anleitung.
In der ersten Woche folgten wir einer Einladung zum Mittagessen. Ein ganzes Dorf war Gastgeber. So konnten wir bei der Halumiproduktion zusehen. Es wurde gegrillt sowohl Fleisch, als auch Gemüse und Sirtaki getanzt. Ein schönes Erlebnis.
                                                                  Siggi in der berühmt, berüchtigten S-Kurve
Danach gings wieder auf die Rollen durch Orangenhaine und auf Straßen parallel zum Meer, herrlich. Es gab auch Regen und Sturm, aber abhängen war nicht drin. In Bewegung bleiben hieß die Devise.
                                                                          Trockentraining mit Alex
Viele kamen zu dem Camp um ambitioniert zu trainieren und um in der Saison gute Erfolge zu erzielen.
Foto
Kathrin und ich (Monika) waren zum Beispiel schon nominiert für´s Nationalteam. Kathrin gab ordentlich Gas, während ich mit der Cappuccino-Gruppe vorlieb nahm. Ich bin nämlich gleich am 2. Tag auf meinen Allerwertesten gefallen und damit war ich schon mal ziemlich ausgebremst.
                                                                       Cappuccino Gruppe übt Sirtaki auf Skates
Das Hotel ließ keine Wünsche offen, sodass sich auch Nichtskater nicht zu langweilen brauchten. Muckibude, Turnen mit Anleitung etc. alles war vorhanden.
Lasst die Fotos auf Euch wirken. Ich bin auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder dabei.
Text Monika
Die Fotos sind von Siggi Dammrath und Isaak Papadopolus