Straße von Gibraltar, 17.08.2015

Zugriffe: 1647

Am 17. August startete Harald Weyh am südlichsten Punkt des europäischen Festlands in Tarifa / Spanien, um durch die Straße von Gibraltar nach Afrika zu schwimmen. Die Strecke teilte er sich im stündlichen Wechsel mit seinem Freund Peter Wortelker. Parallel schwamm Anke Höhne die Strecke Solo. Alle drei wurden von einer Yacht zum Ziel geführt und das kleine Schlauchboot wurde zum Verweilen des Schwimmers genutzt, der gerade Pause machte. Das Schwimmen wurde ohne Neoprenanzug bei ca. 22 °C Wassertemperatur durchgeführt.

von links: Anke Höhne, Harald Weyh und Peter Wortelker

Nach 4:49 Std. wurde nach 19 km der Almansa Point in Marokko erreicht. Die Zweierstaffel mit Harald war erst die 20. offizielle Staffelquerung der Straße von Gibraltar seit der ersten Querung im Jahre 1928 und Aufzeichnung durch die AGNEC, die als einzige die Erlaubnis hat, Schwimmen in dieser vielbefahrenen Meerenge durchzuführen.

Ehrlicherweise muß man mitteilen, dass Anke die 498. Schwimmerin ( männlich und weiblich werden in einer Liste geführt ) ohne Neoprenanzug war und weitere 497 Schwimmer die Herausforderung mit Neoprenanzug bewältigt haben.

 

Anhand dieses Plans erklärte uns der Präsident der AGNEC, wie wir zu schwimmen haben