Ironman Frankfurt, 05.07.2015

Zugriffe: 2054

Vier ASV-Triathleten waren in diesem Jahr beim Ironman Marke „Hawaii" in Frankfurt dabei.

Mit Petra Krallmann-Brüll, Sabine Hempel, Stefanie Branz und Mario Muhren hatten sich vier ASVer für die Teilnahme an der Ironman-EM in Frankfurt entschieden.

Dass Frankfurt ein heisses Pflaster sein kann, wusste man, aber die Temperaturen dieses Wochenendes hatten die Qualität „Vorhof zur Hölle".

Wie immer begann alles noch recht angenehm mit dem Schwimmen im Langener Waldsee, allerdings ohne Neo, da die Wassertemperatur auch schon bei 27 Grad lag. Nach 3,8 km kam Petra mit 1:07 als erste in die WZ1, direkt danach Sabine mit 1:09, etwas später dann Stefanie und Mario. Nun ging es mit den Zeitfahrmaschinen auf die 180 km lange Radstrecke durch die schöne Wetterau. Die Lufttemperatur stieg wieder Richtung 40 Grad, und man hatte das Gefühl, in einem überhitzten Fön zu kurbeln. Diese Tor(Tour) beendete Sabine als schnellste mit 5:26, dicht gefolgt von Petra mit 5:40, derweil Steffi und Mario noch ein wenig länger gegen den Fön kämpften, Steffi mit 6:06, Mario mit 6:31. Jetzt galt es nur noch, einen Marathon auf den heissen Asphalt zu zaubern, 4 Runden am Main mit 8 Brücken. Als erste finishte Sabine mit einer Marathonzeit von genau 4 Stunden in der sehr guten Gesamtzeit von 10:41, sie wird hervorragende 4. in ihrer Alterklasse W30, verpasst aber leider den Hawaii-Slot um einen Platz. Petra kam kurz danach mit 11:03 ins Ziel, wird 3. in der AK, und als beste Deutsche in der W45 auch noch Vize-Europameisterin. Oberdrein gab es auch noch eine Quali für die WM im Oktober auf Hawaii, da war Frankfurt 2015 eine prima Einstimmung. Steffi machte in Frankfurt ihre erste Langdistanz überhaupt, suchte sich für ihren ersten Ironman gleich eine harte Nummer aus und kam mit 12:39 ins Ziel, Mario finishte nach 13:27.

Das wichtigste am diesem Tag war aber, das alle vier gesund ins Ziel kamen und abends das ein oder andere Weizen genossen werden konnte. Es gab Stimmen im Vorfeld, die Veranstaltung ganz abzusagen, 300 Athleten haben ihre Startnummer nicht abgeholt, 30% nicht gefinisht. Deshalb, Respekt und Glückwunsch an alle vier.

Petra Krallmann-Brüll ( links ) und Sabine Hempel

 

Petra, Mario und Stefanie ( von links ) - naja, Bildunterschrift mußte nicht unbedingt sein - kann man ja auf den Startnummern auch schon lesen !!!