Jahresrückblick Teil 2, Marion

Jahresrückblick 2. Hälfte
Nach der ärgerlichen, unwürdigen WM ging es in den Spreewald auf eine Cartbahn zum X-Race mit vielen rechts und links Kurven. Ich liebe diese Strecke mit kleinen Anstiegen, die zu großen werden, wenn der Wind einem entgegen kommt. Auf der Zielgeraden war dieses mal so viel Wind, das man glaubte stehen zu bleiben. Es war ein Einzelrennen, mit guten Techniktraining. Ein vom SSC Berlin super organisierte Rennen mit bester Stimmung. Das Renne ist als Ersatz für das  X-Race, welches früher um die Goldelse in Berlin führte.
 
DM Bennigsen
 
Eine altbekannt Strecke ist in Bennigsen bei Hannover. In diesem Jahr wurde da die DM Marathon ausgetragen. Wie fast das ganze Jahr 2019 wieder bei besten Wetter. Der Anstieg nach dem Start hat es schon in sich. Lange genug bin ich mit Rollen auf der Piste und habe einige Erfahrungen gesammelt. Da ich rechtzeitig in Hannover angereist bin, habe ich bei den Vorbereitungen mit geholfen und hatte die Gelegenheit, den Anstieg mal ohne Wettkampf zu testen. Es hat geholfen!  Allerdings habe ich mich wieder aus der vorderen Gruppe zurückgehalten. Meine Erkrankung ist noch nicht ausgeheilt und ein Sturz im Gerangel ist unbedingt zu vermeiden. In einer kleinen Gruppe mit erst vier dann fünf Mädels ging es in die 4 Runden. Leider ging nach der 2.Runde schon die Erste raus. Die Nächste Skaterin musste nach dem Anstieg und die Dritte noch während der dritten Runde zurückfallen. So musste ich mit einer erfahrenen, lieben Sportkollegin aus dem Norden die letzte Runde fahren. Regelmäßige wechsel mit Absprache sind selbstverständlich, denn man braucht sich gegenseitig für Windschatten, auch wenn man letztendlich für sein eigene Zeit und seine Platzierung fahrt. Der Wind kam in der letzten Runde auf und nach der Hälfte sollte ich allein zu Ende fahren. Die Mitstreiterin aus dem Norden war dann doch gereizt mit mir das Tempo aufzunehmen und kam kurz nach mir ins Ziel. Trotzt Tempoaufnahme schafften wir es durch warten auf die abgefallenen Mädels, die unterwegs schwächer wurden nicht unter 1:40h. Fazit, bei eine Gruppe mit gleicher Leistungsstärke wäre ein bessere Zeit drin gewesen. Leider sind von den drei gemeldeten in der AK 60 nur zwei an den Start gegangen. Es war ein schönes Rennen mit 1. Platz. Voll auf zufrieden bin ich mit meinem Trainingserfolgen und bezeichne mich als fit.
 
Landesmeisterschafte Bahn in Wedau
            
 
Da es in NRW nicht viele Skaterbahnen gibt, fanden die LM Bahn wieder in Wedau statt. Bei super Wetter konnten die Kinderrennen ausgetragen werden, wo ich als Schiri tätig war. In diesem Jahr auf Rollen, so wie in den USA üblich ist, wo einige Schiris die Rennen so beobachten. Auch eine kleine Gruppe Senioren waren am Start. Der Jugend komplett das Rennen hinterher fahren funktioniert nicht. Bekanntlich wird der Sprint im etwas höheren Alter langsamer. War jedoch gleich Intervalltraining für meine drei Rennen.
Da ich seit einiger Zeit die Rennen auf der Bahn entdeckt hab und es mir großen Spaß macht, habe ich die Gelegenheit genutzt mit zu laufen. Das Bahnrennen macht nicht nur Spaß, sondern das Techniktraining bei hoher Geschwindigkeit zu nutzen. Als ich vor über 20 Jahren mit dem Skaten begonnen habe, waren viele Erwachsene bei den Bahnrennen und Renne in der Halle dabei. Leider ist die Teilnehmerzahl auf eine Minimum gesunken. Die Bahnrennen bieten die beste  Grundlage für Technik.
Text:  Marion
Bild:   privat