Balatonschwimmen in Ungarn

Category: Schwimmen
Zugriffe: 812

Harald Weyh ist am 23.07.2023 in Ungarn beim Balatonschwimmen über 5,2 km angetreten, wo er den 2.281. Platz von 8.694 Finishern belegte

 

Besonders beeindruckend für ihn war die Organsisation dieses mittlerweile 41. Schwimmens von Révfülüp nach Balatonboglár.

Nach der Anmeldung, bei der man ein Armband bekam, konnte man in der Zeit von 7 Uhr bis 11 Uhr starten. Dazu wurde das Armband gescannt und damit begann die Zeit zu laufen.

Entlang der gesamten Schwimmstrecke hatten auf der rechten Seite Boote festgemacht, die damit die Schwimmstrecke anzeigten.

Es sollten nach Beschreibung alle 50m ein Boot an der Seite sein, aber bei der ein oder anderen Zählung zwischen den 500m, die durch Bojen markiert waren, kam ich immer auf wesentlich mehr Boote als die 10, die es bei 50m-Abstand gewesen wären.

Zunächst verwirrte mich, daß ich zwar die Boje mit der Beschriftung 0,5 gesehen hatte, aber nur eine Werbeboje mit der Aufschriftung LIDL bis zur nächsten gesichteten Boje mit 1,5.

Erst als ich nach einer weiteren Werbeboje LIDL die 2,5km-Boje sah, wurde mir klar, daß die Werbebojen die ganzen Kilometer angaben, aber eben nicht so beschriftet waren.

Beim Ziel mußte man so etwa 100m durch recht seichtes Wasser laufen ehe man das Ziel erreichte, wo das Armband erneut gescannt wurde und mir sofort meine geschwommene Zeit 2:25,47 Std. gezeigt wurden.

Nach Empfang der Medaille, Nutzung der üblichen Einrichtungen des Zielbereichs, konnte man mit dem Personenschiff (Berechtigung wurde durch das Armband signalisiert) bei eingesetzten 4 Schiffen etwa im Viertelstundentakt wieder zurück zum Startort gebracht werden.

Dabei konnte man schön sehen, daß sich rechts neben der aufgereihten Bootsschlange die Hilfskräfte befanden, die so erklärte mir ein "Einheimischer" immer durch auf Halbmast gezogene LIDL-Fahnen der Boote in der Bootsschlange erkennen konnten, wo sich ein hilfsbedürftiger Schwimmer befand.

Beim Auslaufen des Bootes kam auch gerade ein Boot mit etwa 10 Personen in Badehose/Badeanzug darauf befindlichen Personen, die wahrscheinlich das Schwimmen aufgegeben hatten.

Ein weiteres Stück rechts von der "Rettungsgasse" war dann die Schiffahrtsstrecke, wo unter anderem die Passagierschiffe entweder zum Hinbringen der Schwimmer zum Start oder eben zum Zurückbringen fuhren.

Das Schwimmen hat ein Limit von 10.000 Teilnehmern und gilt daher auch als eines der teilnehmerstärksten Freiwasserschwimmen weltweit.

Bereits in der Ausschreibung stand: Termin: 22.07.2023, 1. Alternativtermin: 23.07.2023 und weitere Ausweichtermine 29.+30.07.2023.

3 Tage vor dem ersten Datum wird entschieden, ob ab ersten Wochenende geschwommen wird - ich bekam am 19.07. abends die Mail, daß das Schwimmen von Samstag auf Sonntag verlegt ist.